5. Spiekerooger Klimagespräche

Wege aus der Klimakrise

Was können gemeinschaftsorientierte Formen des Wirtschaftens zu nachhaltiger Entwicklung beitragen?” Unter dieser Frage stehen die 5. Spiekerooger Klimagespräche, die vom 7. bis 9. November auf der ostfriesischen Nordseeinsel stattfinden. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Reinhard Pfriem vom Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS), Prof. Dr. Wolfgang Sachs vom Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt und Energie sowie Prof. Dr. Marco Lehmann-Waffenschmdt von der TU Dresden.

Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit setzen

Ausgangspunkt der diesjährigen Expertengespräche sind die Verschärfung ökologischer Probleme, die anhaltende globale Finanz- und Wirtschaftskrise und die sozialen Verwerfungen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt untergraben. Vor diesem Hintergrund diskutieren namhafte VertreterInnen der Wirtschafts-, Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften und VertreterInnen alternativer Wirtschaftsformen Möglichkeiten von Engagement und Partizipation besonders im Wirtschaftsleben. “Die Kehre zu nachhaltiger Entwicklung kann nur gelingen, wenn den Tendenzen zu immer stärkerer Individualisierung und individualisierter Konkurrenz Einhalt geboten wird”, erklärt Prof. Dr. Reinhard Pfriem, Initiator der Klimagespräche. Daher stehen gemeinschaftsorientierte Formen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens im Fokus. Es geht es um die Bedingungen und die Messbarkeit des Geschäftserfolgs solcher Unternehmungen, um Vereinbarkeit bzw. Nichtvereinbarkeit von Hierarchie und Kooperation so
wie um die Geschichte gemeinschaftsorientierte Konzepte und Projekte. Die Veranstaltung wird unter anderem unterstützt von der Metropolregion Nordwest, dem Vechteraner Logistik-Unternehmen paneuropa Rösch und Dr. h.c. Peter Waskönig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.