Alexander von Humboldt trifft auf Informatik

Zwei Vorträge zum Thema Informatik für eine zukunftsfähige Energieversorgung und Alexander von Humboldt als Sammler finden am 10. und 11. Oktober im Schlauen Haus in Oldenburg statt.10. Oktober 2012, 20 Uhr: Beiträge der Informatik für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Prof. Dr. Dr. h. c. Hans-Jürgen Appelrath, Professor für Praktische Informatik an der Universität Oldenburg, stellt in seinem Vortrag Konzepte, Methoden und Anwendungsbeispiele für den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien bei der Gestaltung von zunehmend dezentralisierten Energieerzeugern, -speichern und -verbrauchern vor.

Bereits heute werden zusammenhängende Erzeuger sowie große Verbraucher informationstechnisch in so genannten Virtuellen Kraftwerken gebündelt, die auch am Energiehandel teilnehmen können. Dabei fallen riesige Datenmengen an, die die Regelung und Planung der Energienutzung verbessern können. Intelligente Softwaresysteme sollen künftig Verbrauch, Erzeugung und Marktpreise prognostizieren und damit den jeweils günstigsten Fahrplan für das Gesamtsystem und die verbundenen Verbraucher und Erzeuger ermitteln.

11. Oktober 2012, 20 Uhr: Alexander von Humboldt als Sammler: Dr. Ferdinand Damaschun, Museum für Naturkunde Berlin zu Gast im Schlauen Haus

Das „Museum für Naturkunde – Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung“ gehört zu den weltweit bedeutendsten Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der biologischen und erdwissenschaftlichen Evolution und Biodiversität. Mit Exponaten zu Alexander von Humboldt aus den Sammlungen des Museums gibt Dr. Ferdinand Damaschun, Leiter der Abteilung für Ausstellungen und Öffentliche Bildung, Einblick in Leben und Schaffen des großen Wissenschaftlers. Er thematisiert Humboldts Studienzeit in Freiberg, seine großen Reisen nach Südamerika und Russland sowie seine letzten Lebensjahre in Berlin.

Auch am 11. Oktober 2012 ab 16 Uhr beginnt für die Schüler/innen der Oldenburger Gymnasien die Veranstaltungsreihe Energie und Klima. Den Auftakt macht Prof. Dr. Bernd Siebenhüner, Vizepräsident der Universität Oldenburg mit seinem Vortrag „Was bringen internationale Klimaverhandlungen?“. Siebenhüner ist stellvertretender Leiter des Global Governance Projekts am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung. In seinem Vortrag analysiert er den Nutzen von internationalen Klimaverhandlungen. Die Veranstaltung ist ausschließlich für Schüler/innen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Veranstaltungsort: Schlaues Oldenburg, Eingang Schlosswall, 26122 Oldenburg

 

(Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.