Musizierende Fernseher und eine Weltraum-Geräusch-Maschine im Edith-Russ-Haus

Vom 20.5. bis 2.6.2012 ist die kanadische Künstlerin Darsha Hewitt im Oldenburger EDITH-RUSS-HAUS für Medienkunst zu Gast und präsentiert mit “Electrostatic Bell Choir” eine Aufsehen erregende Klanginstallation aus alten Röhrenfernsehern. Außerdem wird sie im Kunstvermittlungsprogramm zwei ungewöhnliche Workshops für Erwachsene, Kinder und Jugendliche durchführen. Wer gerne mit Lötkolben hantiert, Mitglied in einem Wechselstromorchester sein will oder schon immer mal wissen wollte, ob eine Banane Musik macht – der ist in den Workshops von Darsha Hewitt richtig! Selbstverständlich sind alle anderen Interessierten ebenso willkommen. Elektronische Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Darsha Hewitt lebt und arbeitet im kanadischen Montreal. 2011 erhielt sie das Stipendium für Medienkunst der Stiftung Niedersachsen und des EDITH-RUSS-Hauses.

  •  Electrostatic Bell Choir – eine kinetische Klanginstallation ab 20.5.2012
  • Workshop: Die Weltraum-Geräusch-Maschine am 23.5.2012
    Anmeldung noch bis 17.5.2012 möglich
  • Workshop: Wechselstromorchester am 2.6.2012

Anmeldung bis 22.5. möglich

(Presse Edith Russ Haus, Foto Darsha Hewitt (c) Presse Edith Russ Haus)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Regionalpolitik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.