Erfahrung trifft jugendlichen Übermut

Gemeinsam am Notenpult mit einem Profi vom Oldenburgischen Staatsorchester sitzen zu können – möglich wird dies für die jungen Musiker des Jugendorchesters Oldenburg bei einem gemeinsamen sinfonischen Sonderkonzert mit dem Oldenburgischen Staatsorchester am Freitag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters.

Den Rahmen für diese Veranstaltung bildet die bestehende Patenschaft, die das Staatsorchester für das Jugendorchester übernommen hat. So fiebern die Jugendlichen dem großen Auftritt entgegen und proben fleißig das gleichermaßen anspruchsvolle wie populäre Programm: Werke von Bizet, Sarasate und Rimsky-Korsakow und als Höhepunkt Dvořáks berühmte Sinfonie „aus der Neuen Welt“. Solistin ist die zwölfjährige Geigerin Anna Wassenberg aus Meppen, die Leitung teilen sich Thomas Dorsch und Jugendorchesterleiter Robin Davis. Karten gibt es für 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro an der Theaterkasse und unter Telefon 0441 2225111.

Seit 2008 besteht die Patenschaft. Bereits mehrere gemeinsame Konzerte wurden in den letzten Jahren durchgeführt – für die Jugendlichen jedes Mal eine höchst motivierende Erfahrung. Das Jugendorchester ist Teil des Unterrichtsangebots der Musikschule der Stadt Oldenburg. Zwischen den vielfältigen schulischen Orchesteraktivitäten auf der einen und dem großen, unter den Fittichen des Landesmusikrats stehenden niedersächsischen Landesjugendorchester auf der anderen Seite nimmt es eine wichtige Funktion ein als „Zwischenstufe“ für aufstrebende junge Musikerinnen und Musiker. Mitglieder des Jugendorchesters schaffen regelmäßig den Aufstieg ins Landes- und sogar ins Bundesjugendorchester.

 

(Presseservice Oldenburg)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.