Fankulturforschung und Fußballlaute – Ringvorlesung “Lautheit” an der Uni Oldenburg

“Laute der Fußballbegeisterung. Ergebnisse akustemologischer Fankulturforschung” – mit einem Vortrag zu diesem Thema eröffnet der Bremer Kulturwissenschaftler PD Dr. Jochen Bonz den zweiten Teil der öffentlichen Ringvorlesung “Lautheit” am 19. April, 14.00 Uhr, an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Studio E, Gebäude A9, Raum 0-003). Veranstalter ist das Institut für Musik.

Die interdisziplinäre Vorlesungsreihe will einen Einblick in die aktuellen Forschungsergebnisse der Musik- und Klangforschung zum Phänomen Lautheit geben. Die ReferentInnen kommen aus der Musikproduktion, der Hörforschung und unterschiedlichen Disziplinen der Musikwissenschaft. Sie thematisieren ästhetische Fragen, musikalische Lebenswelten und Alltagskulturen sowie psychologische und soziokulturelle Dimensionen von Lautheit als Wahrnehmungsqualität.

Die Veranstaltungen im Rahmen der Ringvorlesung “Lautheit” (donnerstags, 14.15 bis 16.00 Uhr, Campus Haarentor, Gebäude A9, Raum 0-003)

19. April: “Laute der Fußballbegeisterung. Ergebnisse akustemologischer Fankulturforschung”, PD Dr. Jochen Bonz (Kulturwissenschaftler an der Universität Bremen) 3. Mai: “Was ist laut? Wenn die Lautheitswahrnehmung verrückt spielt”, Dirk Oetting (Physiker am Haus des Hörens, Oldenburg) 10. Mai: “Lautheit und Macht – Vom Urknall bis Balrog im Film ‚Herr der Ringe’”, Jens Quandt (Musikwissenschaftler an der Universität Oldenburg) 31. Mai: “Klangraum versus Aufführung. Dynamik und Lautheit als kompositorische Kategorien der Frühen Neuzeit”, PD Dr. Panja Mücke (Musikwissenschaftlerin an der Universität Marburg) 14. Juni: “Volumen und Körper. Zur Kulturgeschichte der Lautheit”, Prof. Dr. Holger Schulze (Kulturanthropologe an der Humboldt-Universität Berlin) 5. Juli: “Performing Aggression!?: Die Stimme im Metal”, Dr. Florian Heesch (Musikwissenschaftler an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) 12. Juli: “Damit die Götter uns hören: Über Lautheit und Lärm in rituellen Kontexten”, PD Dr. Julio Mendívil (Musikethnologe an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover)

Infos: http://www.musik.uni-oldenburg.de/

Kontakt:

Arne Wachtmann, Tel.: 0441/798-2316, E-Mail: a.wachtmann@uni-oldenburg.de

(Quelle: Presse Uni Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Regionalpolitik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.