First Lego League: Roboterwettbewerb für SchülerInnen

Wie kann Robotik die Lebensqualität von älteren Menschen verbessern? Mit dieser Frage beschäftigen sich SchülerInnen beim zweiten Regionalwettbewerb der First Lego League (FLL) an der Universität Oldenburg. Er findet am Sonnabend, 17. November, im Hörsaalzentrum (A14) der Universität statt und wird vom Department für Informatik organisiert. Ziel des Wettbewerbs ist es, das Interesse von 10 bis 16-jährigen SchülerInnen an technischen und naturwissenschaftlichen Themen zu fördern.

Der diesjährige Wettbewerb setzt sich mit so genannten “Senior Solutions” auseinander. 17 Schüler-Teams aus der Weser-Ems-Region erforschen Aspekte der Fortbewegung und körperlichen Fitness von älteren Personen. Dabei untersuchen sie, welche Schwierigkeiten es für ältere Menschen im Alltag gibt und wie sich die Lebensqualität verbessern lässt. Anschließend treten die von den SchülerInnen aus Lego-Bausteinen gebauten und selbst programmierten Roboter im “Robot Game” gegeneinander an. Interessierte können ab 12.15 Uhr beim “Robot Game” zusehen und miterleben, welche Teams die nächste Qualifikationsrunde erreichen. Die besten Mannschaften treten anschließend bei den Semi Finals in Brandenburg an.

 

(Universität Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.