Von großen Idolen und gefallenen Helden

Was ist eigentlich aus unseren Superhelden geworden? Dieser Frage gehen Annika Blanke und Christian Bruns am Dienstag, 9. Oktober, bei der Lesebühne Metrophobia im Oldenburger Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Wilhelmstraße 13, nach. Das Motto der Veranstaltung, die um 20 Uhr beginnt, lautet: „We could be heroes – von großen Idolen und gefallenen Helden“. Eintrittskarten können per E-Mail vorbestellt werden. Vorbestellte Karten kosten 5 Euro, der Eintritt an der Abendkasse beträgt 6 Euro.

Annika Blanke und Christian Bruns performen als Gastgeber der Lesebühne eigene Texte zwischen Spiderman und Spinnereien, zwischen Batman und Bad Banks. Und sie präsentieren geladene Gäste aus Musik und Literatur. Als musikalischer Special Guest ist der Songwriter Kai Olaf dabei. Der 1980 in Marburg geborene Liedermacher erspielte sich deutschlandweit bereits diverse erste Plätze bei Liedermacher- und Song Slams. Die „Sprachtherapie“ der literarischen Kur gegen die zwanghafte Angst vor Vers und Reim übernimmt Sabrina Schauer. Seit 2009 ist sie auf deutschen Slam-Bühnen unterwegs und wurde unter anderem Hamburger Vizestadtmeisterin sowie Drittplatzierte beim NRW Slam. 2010 erschien ihr Spoken Word Album „Die Liebenden“.

Annika Blanke tritt seit 2004 auf den Slam-Bühnen der Republik auf. 2009 und 2010 vertrat sie Oldenburg bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. Im November 2012 erscheint ihr erster Roman „Born:

Toulouse“, den sie ebenfalls im Herbstprogramm des Literaturbüros vorstellt. Christian Bruns ist Mitbegründer und Slam-Master des Oldenburger Poetry Slams SLAMPRODUKT.

 

(Presseservice Oldenburg)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.