Hebraicum: Intensivkurs Althebräisch erstmals an der Universität Oldenburg durchgeführt

Erstmals fand im Juli und August an der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg ein vierwöchiger “Intensivkurs Althebräisch” statt. Unter Leitung von Dr. Kim Strübind vom Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik haben jetzt sieben Teilnehmende das “Hebraicum” abgelegt. Fünf erreichten die Höchstpunktzahl, zwei schlossen die schriftliche und mündliche Prüfung mit der Note “Gut” ab.

Der Abschluss berechtigt dazu, Hebräisch zu unterrichten, und ist Voraussetzung für ein Theologiestudium mit dem Berufsziel PastorIn. Insgesamt hatten 15 Teilnehmende den Intensivkurs belegt. Unter ihnen auch Studierende verschiedener theologischer Fakultäten Niedersachsens, die das Hebraicum bereits abgelegt hatten, aber für ihr kirchliches Examen noch ein Repetitorium wünschten. “Theologiestudierende sparen durch den Intensivkurs ein ganzes Semester, das andernfalls hauptsächlich durch das Erlernen der hebräischen Sprache besetzt wäre”, erklärte Strübind.

Das Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik der Universität bietet seit Jahren hebräische Sprachkurse in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an. Das Hebraicum ist zwar keine Voraussetzung für den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen, bietet aber die Möglichkeit, die Sprache an altsprachlichen Gymnasien oder im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften an den Schulen anzubieten.

(Pressestelle Uni Oldenburg)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.