Neuer Professor für Angewandte Neurokognitive Psychologie an der Uni Oldenburg

Prof. Dr. Jochem W. Rieger hat den Ruf auf die Professur für Angewandte Neurokognitive Psychologie an die Universität Oldenburg angenommen. Rieger untersucht die neuronalen Grundlagen von Wahrnehmung, Entscheidung und Handlung unter naturnahen Bedingungen. Seine Forschung, die er in Kooperation mit einem interdiziplinären Team an der University of California (Berkley, USA) durchführt, bildet die Grundlage für die Entwicklung von Gehirn-Maschine-Schnittstellen. Sie erlauben es, anhand von Gehirnaktivitäten Wahrnehmungs- und Entscheidungsprozesse sowie Bewegungsprogramme zu erkennen.

Rieger studierte Biologie und Philosophie in Tübingen. 2000 promovierte er am Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik mit einer Arbeit über “Psychophysische und physiologische (MEG) Untersuchungen zur Maskierung und Vorhersage der Wiedererkennung natürlicher Szenen”. Danach wechselte er als Wissenschaftlicher Assistent an die Abteilung für Biologische Psychologie der Universität Magdeburg und leitete von 2002 bis 2012 die Arbeitsgruppe “Visual Perception and Action” an der Klinik für Neurologie und dem universitären Center for Advanced Imaging. 2008 habilitierte sich Rieger zum Thema “Sehen, Wahrnehmen und Handeln unter naturnahen Bedingungen”.

Infos: http://www.psychology.uni-oldenburg.de/57896.html

(Quelle: Presse Uni Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Regionalpolitik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.