Oldenburger Frauenzimmer schreiben

Das Frauenbüro der Stadt Oldenburg sucht Geschichten, Gedichte und Essays von Oldenburgerinnen, um sie im Sommer in der Traditionsreihe *Drinnen oder Draußen * Oldenburger Frauenzimmer schreiben* vorzustellen.

In allen Epochen haben Frauen geschrieben, manchmal auch unter widrigen Umständen. Einige mussten sich selbst noch im vergangenen Jahrhundert mit großen Widerständen auseinandersetzen und doch haben sie sich als Autorinnen durchgesetzt. Auch heute * im Zeitalter von SMS, Mail und Twitter * nehmen sich Frauen die Freiheit, über Kurznachrichten hinaus zu schreiben. Es sind ihre Gedanken, Gefühle und Erlebnisse, die Frauen in Tagebüchern, Texten und Gedichten zu Papier bringen. Und einige gehen noch einen Schritt weiter und veröffentlichen die Ergebnisse ihrer Kreativität.

An diesen Veröffentlichungen von Oldenburgerinnen ist das städtische Frauenbüro interessiert. Ob Kurzgeschichte oder Roman, ob Haiku oder Ballade, Historie oder Utopie, Sachbuch oder Fiktion: Ein unabhängiges Gremium wird aus den Einreichungen eine Auswahl treffen, die dann im Sommer dieses Jahres in der Reihe *Drinnen oder Draußen * Oldenburger Frauenzimmer schreiben* an zwei bis drei Abenden von Schauspielerinnen präsentiert wird. Die Teilnehmerinnen müssen volljährig sein und ihren Wohnsitz in Oldenburg haben. Es können auch Texte oder Gedichte eingereicht werden, die in einem Sammelband erschienen sind, allerdings können sich keine Schreibgruppen beteiligen. Es werden drei gedruckte Exemplare benötigt, die auf Wunsch zurückgegeben werden. Die Publikationen können bis zum 1. März beim Frauenbüro der Stadt Oldenburg, Stau 73, 26122 Oldenburg abgegeben werden. Nähere Informationen gibt es im Frauenbüro unter Telefon 0441 235-2135 oder im Internet unter www.oldenburg.de/frauenbuero.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.