Ringvorlesung im Sommersemester zu Friedrich II. von Preußen

Im Sommersemester 2012 geht es in den Vorträgen der Ringvorlesung des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) in Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg um Friedrich II. von Preußen.

Als Beitrag zu den vielfältigen Fragestellungen, unter denen der preußische König aus Anlass seines 300. Geburtstags in diesem Jahr betrachtet wird, versuchen die Referenten der Ringvorlesung Friedrich II. und sein Wirken näher zu beschreiben – war er „Philosoph, Hasardeur, Merkantilist?“ Dabei soll Friedrich II. auch „von außen“ in den Blick genommen werden – etwa aus polnischer, österreichischer oder europäischer Perspektive.

Beiträge der Vorlesungsreihe Reihe sind:

* 15.05.2012 Prof. Dr. Eckhart Hellmuth (München): Starker Leviathan oder Koloss auf tönernen Füßen – der Staat Friedrichs des Großen

* 22.05.2012 Prof. Dr. Hans Henning Hahn (Oldenburg): Der Choral von Leuthen (1932). Filmvorführung und Kommentar

* 06.06.2012 Prof. Dr. Hans-Jürgen Bömelburg (Giessen): Friedrich II. und Polen (Achtung: ausnahmsweise Mittwoch!!)

* 19. 06.2012 Dr. Tobias Schenk (Wien): Friedrich der Große, der kaiserliche Reichshofrat und die Legende von der landesherrlichen Souveränität.

* 03.07.2012 Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll (Chemnitz): Friedrich der Große in der deutschen und europäischen Erinnerungskultur”

Die öffentliche Ringvorlesung findet dienstags (mit Ausnahme des Vortrags am Mittwoch, 6. Juni 2012) in den Institutsräumen des BKGE, Johann-Justus-Weg 147a (3. Stock), statt.

Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Presse Uni Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Regionalpolitik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.