Schulmanagement-Tagung im Bürgerhaus in Friesland

Berufsethos in der Schule ist das Thema der 20. Schulmanagement-Tagung am Dienstag, 24. April, im Bürgerhaus Schortens (Friesland). Die Tagung wird von der Arbeitsstelle Schulreform (AS) der Universität Oldenburg in Kooperation mit dem Didaktischen Zentrum (diz) und der Landesschulbehörde organisiert und richtet sich an SchulleiterInnen, LehrerInnen und andere an der Schulentwicklung Interessierte. Hauptreferent ist Prof. em. Dr. Fritz Oser aus Fribourg (Schweiz). In seinem Vortrag stellt er ein Modell ethisch fundierten Handelns für SchulleiterInnen vor. Bei der Tagung geht es um die ethischen Grundlagen für die Arbeit im Klassenzimmer und bei Konflikten im Kollegium. Um Schulen erfolgreich leiten zu können, ist neben fachlicher und organisatorischer Kompetenz ein Berufsethos unabdingbar, das ethisch fundiert und kommunizierbar ist. In fünf Arbeitsgruppen beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit ethisch relevanten alltäglichen Konfliktsituationen und analysieren mögliche Handlungsalternativen von SchulleiterInnen. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich.

Infos: http://www.diz.uni-oldenburg.de/54853.html

Kontakt:

Marlene Wemken, diz, Tel.: 0441/798-3033, E-Mail: marlene.wemken@uni-oldenburg.de

(Quelle: Presse Uni Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Regionalpolitik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.