Städtebaulicher Austausch zwischen Groningen und Oldenburg

Zu einem Planungsworkshop mit dem Thema „Entwicklungsperspektive ‚Weißer Campus‘“ treffen sich Stadtplanerinnen und Stadtplaner, Architektinnen und Architekten sowie Expertinnen und Experten aus Groningen und Oldenburg. Der vom Stadtplanungsamt initiierte Workshop findet am Freitag und Samstag, 14. und 15. September, in der bau_werk Halle am Pferdemarkt statt. Es werden neun Fachleute aus Groningen erwartet. Gemeinsam mit weiteren 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Oldenburg werden sie zwei Tage lang diskutieren und entwerfen. Ziel ist die Entwicklung funktional-städtebaulicher Konzepte zum „Weißen Campus“. Dabei werden zukunftsweisende Ideen und Planungsansätze für diesen Bereich in Kreyenbrück erwartet.

Die Ergebnisse des Workshops werden der Öffentlichkeit am Samstag, 15. September, 13 Uhr, in der bau_werk Halle präsentiert und vom 17. bis 26. September dort ausgestellt. Die bau_werk Halle ist dienstags und freitags in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr sowie während der Veranstaltungen geöffnet. Zusätzlich können fachliche Führungen per E-Mail an stadtplanung@stadt-oldenburg.de oder unter Telefon 0441 235-2293 mit dem Sekretariat des Stadtplanungsamtes vereinbart werden.

Der so genannte „Weiße Campus“ soll – so die Idee im Stadtentwicklungsprogramm „step2025“ – zum Impulsquartier im Stadtteil Kreyenbrück werden. In unmittelbarer Nähe zum Klinikum Oldenburg soll sich dort ein Quartier mit medizinischen Dienstleistungen, angewandten Forschungseinrichtungen zum Thema „Life Sciences“, Rehabilitationseinrichtungen, ergänzenden gesundheitsorientierten Angeboten, aber auch mit Wohnnutzung und Versorgungsmöglichkeiten entwickeln.

(Pressestelle Stadt Oldenburg)

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Regionalpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.