Start-up Unternehmen AmbiCARE ausgezeichnet

Auszeichnung mit 76.000 Euro dotiert

Mit einem EXIST-Gründerstipendium in Höhe von 76.000 Euro ist das Start-up-Unternehmen AmbiCARE ausgezeichnet worden. AmbiCARE ist beim Informatik-Institut OFFIS angesiedelt und entwickelt technische Geräte, die der häuslichen und klinischen Pflege dienen. Das Team um Ralf Eckert und Dr. Thomas Frenken will das Stipendium nutzen, um seine Geschäftsidee umzusetzen und als erstes Produkt AmbiACT, eine innovative Erweiterung des Hausnotrufs, zur Marktreife bringen.

 

Innovative Weiterentwicklung des Hausnotrufes

AmbiCARE arbeitet an der Schnittstelle von Informatik und Gesundheit. Das Start-up will Dienstleistungen und Produkte für den Pflegebereich mithilfe Informationstechnologie effizienter für die Anbieter und komfortabler für die Nutzer machen. AmbiACT ist ein Zwischenstecker für Elektrohaushaltsgeräte, die die Kunden von Hausnotrufsystemen regelmäßig nutzen – wie Kaffeemaschinen oder Fernseher. Sobald sie das Gerät ein- oder ausschalten, übermittelt AmbiACT ein Signal an das Hausnotrufsystem. “So wird der Hausnotruf sicherer und weniger stigmatisierend für die Kundinnen und Kunden – denn der Knopfdruck, mit dem sie der Notrufzentrale melden, dass alles in Ordnung ist, und dessen Betätigung sie zudem oft vergessen, entfällt”, erklärt Frenken. Den Prototypen von AmbiACT haben die beiden Gründer bereits im Rahmen eines Forschungsprojekts entwickelt. “Mit dem EXIST-Gründerstipendium werden wir AmbiACT zur Marktreife bringen. Wir stehen also schon bald vor einem serienreifen Gerät”,
ist Eckert zuversichtlich.

Menschen und Technologien miteinander vernetzen

Dr. Petra Buchholz, Leiterin des Gründungs- und Innovationszentrums der Universität Oldenburg (GIZ), hat die beiden Gründer beraten. Sie ist überzeugt von ihrer Geschäftsidee: “Der technische Fortschritt macht es möglich, immer mehr elektronische Haushaltsgeräte zu vernetzen. AmbiCAREs Innovation des Hausnotrufs zeigt wie ältere, kranke oder behinderte Menschen von neuen Technologien profitieren können.”

Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt Studierende, AbsolventInnen und WissenschaftlerInnen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre Gründungsidee in einen Businessplan umsetzen möchten. Gefördert werden Gründungsvorhaben, bei denen es sich um innovative technologieorientierte oder wissensbasierte Projekte mit guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten handelt. Das Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird vom Europäischen Sozialfonds kofinanziert.
Ein Demonstrationsobjekt von AmbiACT ist ab November 2013 im Schlauen Haus Oldenburg zu sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.