Tagung zur inklusiven Praxis an der Universität

“Chancen und Möglichkeiten der inklusiven Praxis” – so lautet das Thema des Landesverbandstags des Verbands Sonderpädagogik (vds), der am Donnerstag, 11. Oktober, ab 9.30 Uhr, in Kooperation mit dem Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik an der Universität Oldenburg stattfindet. Erwartet werden etwa 130 TeilnehmerInnen aus Schulen und sonderpädagogischen Einrichtungen sowie der Wissenschaft. Die Tagung wird eröffnet von Niedersachsens Kultusminister Dr. Bernd Althusmann. Prof. Dr. Clemens Hillenbrand, Hochschullehrer für Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen des schulischen Lernens, hält den Hauptvortrag “Inklusion erfolgreich realisieren! Chancen und Möglichkeiten der inklusiven Praxis”.

Erfahrungen mit der Inklusion, Fragen der Weiterentwicklung und der Öffnung von allgemeinbildenden Schulen für SchülerInnen mit Förderbedarf stehen im Fokus der Tagung. Die ReferentInnen kommen sowohl aus der Wissenschaft als auch aus der Praxis. In 15 Workshops diskutieren sie unter anderem Fragen des inklusiven Unterrichts, der Diagnostik und sonderpädagogischen Förderung, des Umgangs mit Unterrichtsstörungen und der psychomotorischen Förderung schulischer Kompetenzen.

Dem vds gehören bundesweit mehr als 10.000 Sonderpädagogen an. Er setzt sich für Kinder und Jugendliche ein, die einer sonderpädagogischen Förderung bedürfen, und erstrebt die Zusammenarbeit mit allen Institutionen, die für Menschen mit Behinderungen tätig sind.

 

(Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.