Thema Energiegenossenschaften – Eröffnung der Ringvorlesung “Postwachstumsökonomie”

“Energiegenossenschaften – Wege zu einer dezentralen Energieversorgung” lautet der Titel des Vortrags, mit dem der Freiburger Volkswirt und Soziologe Dr. Burghard Flieger, am Mittwoch, 25. April, 18.15 Uhr, die Ringvorlesung “Postwachstumsökonomie” an der Universität Oldenburg eröffnet. Organisiert wird die öffentliche Vorlesungsreihe von apl. Prof. Dr. Niko Paech, Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, und Werner Onken, Archiv für Geld- und Bodenreform. In insgesamt sechs Vorlesungen gehen die Referenten den Bedingungen und Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie nach. Sie zeigen Wege in ein Zeitalter, das auch ohne permanentes Wachstum auskommt. Dabei gehen sie der Frage nach, welche Wirtschaftsordnung auch ohne Wachstum für soziale Stabilität sorgen könnte.

Weitere Vorträge der Ringvorlesung “Postwachstumsökonomie” (Mittwochs, 18.15 bis 20.00 Uhr, Universität Oldenburg, Campus Haarentor, A 14, Hörsaal 3)

25. April: “Energiegenossenschaften – Wege zu einer dezentralen Energieversorgung”, Dr. Burghard Flieger, “Energie in Bürgerhand” Freiburg/Br. (in Kooperation mit der Solar Popular eG i.G. Bremen – www.solar-popular.de)

9. Mai: “Ökosozialismus als Alternative zum Wachstumswahn”, Dr. Bruno Kern, Gründungsmitglied der “Initiative Ökosozialismus”, Mainz 23. Mai: “Transition (Town): Eine praktikable Verkörperung der Postwachstumsökonomie?”, Gerd Wessling, Trainer und Koordinator von Transition Initiativen, Bielefeld

6. Juni: “Nullzins und Nullwachstum”, Prof. Dr. Dirk Löhr, FH Trier – Umweltcampus Birkenfeld

20. Juni: “Von Peak Oil zur Postwachstumsökonomie: Produktion in Zeiten knapper Ressourcen”, Dr. Werner Zittel, Vorstand der Ludwig-Bölkow-Stiftung Ottobrunn 4. Juli: “Vier Pfade ins Postwachstumszeitalter”, Prof. Dr. Konrad Ott (Uni Greifswald)

Infos: http://www.produktion.uni-oldenburg.de/

Kontakt: Prof. Dr. Niko Paech Tel.: 0441/798-4264, E-Mail: niko.paech@uni-oldenburg.de

(Quelle: Presse Uni Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Regionalpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.