Wer folgt Rösler als Oldenburger Grünkohlmajestät?

Innovativ ist sie, die Übermorgenstadt Oldenburg, aber an einer ganz besonderen Tradition hält sie gerne fest. Am Montag, 16. Januar, gibt es wieder Kohl in der Bundeshauptstadt. Zum 55. Mal lädt Oldenburg ein zum *Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten*. Neben Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Kultur und öffentlichem Leben erwartet Oberbürgermeister Prof. Dr. Gerd Schwandner auch den amtierenden Kohlkönig Dr. Philipp Rösler in der Berliner Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund. Vor rund 330 Gästen wird der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie das Zepter an seinen Nachfolger übergeben. *In Berlin und Oldenburg kursieren Gerüchte, EU-Kommissar Günther Oettinger sei bereits gesetzt*, sagt Oberbürgermeister Schwandner.

Wer letztlich zum Oldenburger Grünkohlkönig gekrönt wird, entscheidet am Abend des 16. Januar allein das achtköpfige Kurfürsten-Kollegium unter Vorsitz von Ludger Abeln. Im Kollegium sitzen als Vertreter der Landesregierung Niedersachsens der Finanzminister Hartmut Möllring sowie als Vertreter der Sponsoren des *Defftig Ollnborger Gröönkohl-Ätens* der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Heinrich Engelken (Bremer Landesbank), der Vorsitzende des Vorstandes Dr. Werner Brinker (EWE Aktiengesellschaft), der Vorsitzende des Vorstandes Martin Grapentin (Landessparkasse zu Oldenburg), der Vorstandsvorsitzende Franz Thole (Öffentliche Versicherungen Oldenburg), der Vorsitzende des Vorstandes Dr. Rolf Hollander (CeWe Color Holding AG) und der Vorstandssprecher Dr. Achim Kassow (Oldenburgische Landesbank AG).

Quelle: Stadt Oldenburg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.