Wilhelm13 goes Pop mit Dear Reader

Piano, Bläser, zarte Gitarren, sperrige Drums sowie der intime Gesang der Songwriterin Cherilyn MacNeil, bei dem sich wunderschöne Abgründe auftun.

Die Band Dear Reader aus Johannesburg mit der grandiosen Sängerin und Songwriterin Cherylin MacNeil macht Arthouse-Pop auf allerhöchstem Niveau. Das 2009er Album „Replace Why With Funny“ war geprägt von der südafrikanischen Herkunft und der Zerrissenheit der dortigen Gesellschaft.

Inzwischen lebt Cherylin MacNeil in Deutschland und das Gefühl der Fremdheit im eigenen Land hat der Fremdheit in einer völlig neuen Umgebung Platz gemacht – eine Südafrikanerin in Berlin. In ihrem neuen Album „Idealistic Animals“ geht die junge Künstlerin mit der prägnanten Stimme nun in die melodramatische Offensive. Niemals ohne Selbstzweifel, handeln ihre Texte vom abrupten Bruch mit ihrer tief religiösen christlichen Sozialisation, von Unsicherheit, von den Fragen nach Sinn und Platz im Leben, von Ver- und Entwurzelung. Die Songs fangen dabei durchweg sehr sanft an, um sich im weiteren Verlauf in mächtige und dramatische orchestrale Anordnungen zu steigern. Die schaurig-schönen Folk-Mini-Dramen brachten der Sängerin – die bereits mit Sängerinnen wie Tori Amos und Emiliana Torrini verglichen wird – und ihrer Band höchste Anerkennung in der deutschen Musikpresse ein.

Dear Reader, eine großartige Band, die im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 ein Rudel Songs, eine Herde idealistischer Tiere aus dem Käfig lässt.

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Kartenreservierung per E-Mail: peter.loeffler@wilhelm13.de oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Oldenburg im Rahmen der Reihe “Südafrika Begegnungen”.

(Quelle: Presse Wilhelm13)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur& Leben, Regionalpolitik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.