Fotografien von Oldenburger Bürger für Ausstellung im Stadtmuseum gesucht

Die Fotografien von Oldenburger Bürgerinnen und Bürger können demnächst lokale Fotografiegeschichte schreiben: Für ein großes Bildmosaik, das dann im Rahmen der Ausstellung “Das Gedächtnis der Stadt. Fotografiegeschichte in Oldenburg” präsentiert wird, sucht das Stadtmuseum private digitale Schnappschüsse. In Frage kommen neben Porträtfotos auch Bilder von wichtigen Familienereignissen sowie Außenaufnahmen, die Oldenburger Bürgerinnen und Bürger im direkten Wohnumfeld zeigen. Die Digitalfotos sollten im Querformat (13 mal 18 Zentimeter) vorliegen und nicht größer als 4 bis 5 Megabyte sein.

Persönliche Daten werden in der Ausstellung nicht genannt.

Teilnehmende sollten maximal drei Fotos per Mail an foto-stadtmuseum@stadt-oldenburg.de senden. In der Mail ist die Urheberschaft an den Bildern zu erklären, wie auch das Einverständnis an der Veröffentlichung der Bilder im Rahmen der Ausstellung. Weiterhin ist dem Stadtmuseum zu versichern, dass die Fotos frei von Rechten Dritter sind. Einsendeschluss ist der 5. Juli. Telefonische Auskünfte gibt es unter 0441 235-2884. Die Ausstellung wird am 14. September eröffnet und ist bis zum 25. November zu sehen.

(Presse Stadt Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Kultur& Leben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.