In guter Nachbarschaft mit Wespen – Vortrag von Dr. Gerlach im Botanischen Garten

Unter dem Titel “Auf gute Nachbarschaft mit Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen!” laden die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Oldenburg und der Botanische Garten am Samstag, 16. Juni, zu einem Vortrag von Dr. Jutta Gerlach ein. In ihren sehens- und hörenswerten Vorträgen erzählt die Diplom-Geographin lebendig und inhaltsreich von ihren Erlebnissen mit Wespen, Hummeln und Co. Der Vortrag im Botanischen Garten, Philosophenweg 39, beginnt um 15 Uhr und findet im Rahmen der Woche der Botanischen Gärten statt. Die Untere Naturschutzbehörde hat zudem einen Informationspunkt eingerichtet, an dem man die Tiere in Aktion beobachten kann. Am Sonntag, 17. Juni, dem Schautag des Botanischen Gartens, werden Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde dort von 11 bis 17 Uhr über die sogenannten Hautflügler, also Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen, informieren.

Dr. Jutta Gerlach hat während ihrer Tätigkeit als Lehrbeauftragte für Bienenkunde an der Fachhochschule Osnabrück, Fachbereich Gartenbau, und als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgruppe Systemforschung der Universität Osnabrück reichlich Erfahrungen mit Hautflüglern gesammelt und ist wissenschaftliche Beraterin der Beratergruppe zum Schutz von Hummeln, Wespen und Hornissen im Landkreis Osnabrück. Ihr Wissen gibt sie in Vorträgen und Seminaren an angehende Berater und die interessierte Öffentlichkeit weiter, zudem ist sie bundesweit und im europäischen Ausland als Referentin gefragt.

Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen haben Saison von Anfang Mai bis Ende Oktober. “In dieser Zeit ist der Beratungsbedarf groß. Noch immer lebt die Angst vor diesen angeblich gefährlichen Insekten in den Köpfen der Menschen. Diese Angst besiegt man am nachhaltigsten durch Aufklärung, Informationen und Hilfestellungen”, sagt Werner Wichmann von der Unteren Naturschutzbehörde. Zu diesem Zweck wurde im Jahr 2005 ein Hautflüglerberaternetz in Oldenburg eingerichtet.

Erreichbar ist das Oldenburger Beraternetz über das Umwelttelefon der Stadt Oldenburg unter 0441 235-2777 oder per E-Mail an naturschutz@stadt-oldenburg.de. Anrufe werden auch vom ServiceCenter der Stadt Oldenburg, Telefon 0441 235-4444, an das Umwelttelefon weitergeleitet.

Im Jahr erreichen etwa 200 bis 250 Hilferufe das Umwelttelefon der Stadt Oldenburg. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde stellen im Bedarfsfall den Kontakt zu einem der acht ehrenamtlichen Berater des Beraternetzes her. Der Berater telefoniert mit dem Bürger oder führt ein persönliches Gespräch vor Ort, um Ängste zu nehmen und Fragen zu klären. Die Beratung ist kostenlos. Meist lässt sich durch Aufklärung, kleine Veränderungen vor Ort und Verhaltenstipps ein friedliches Zusammenleben zwischen Mensch und Wespe erreichen. Dies ist aufgrund der vielfältigen Leistungen der Insekten für den Naturhaushalt ein wichtiger praktischer Beitrag zum Artenschutz und zum Erhalt der biologischen Vielfalt.

Für weitere Informationen hat die Naturschutzbehörde außerdem drei Broschüren zum Thema Hautflügler herausgegeben. Diese können im Internet unter www.oldenburg.de/hautfluegler heruntergeladen werden. Es besteht auch die Möglichkeit die Broschüren als Druckversion über das Umwelttelefon oder per E-Mail zu bestellen.

(Quelle Pressebüro Stadt Oldenburg)

Dieser Beitrag wurde unter Kultur& Leben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.